Montag, 18. März 2019

Ein Toter und mehrere Verletzte nach Schüssen in Utrecht

Durch Schüsse in einer Straßenbahn in Utrecht in den Niederlanden ist am Montag zumindest ein Mensch getötet worden, dazu kamen mehrere Verletzte. Mindestens ein Täter ist flüchtig.

Ein 37-jähriger Mann wurde festgenommen Foto: APA (AFP)
Ein 37-jähriger Mann wurde festgenommen Foto: APA (AFP)

Wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtete, lag das Opfer zugedeckt zwischen zwei Straßenbahnwägen auf den Gleisen. Ein terroristischer Hintergrund wird von den Behörden für möglich gehalten.

Die Polizei leitete die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter ein. Ein Verdächtiger sei am Montag vermutlich mit einem roten Auto geflohen, meldete sie. Die Polizei sprach nur von einem Schützen, der niederländischen Nachrichtenagentur ANP zufolge schließt sie aber nicht aus, dass es mehrere Angreifer geben könnte. Schulen in der Stadt wurden angewiesen, die Türen geschlossen zu halten. Die Behörden hoben die Terror-Warnstufe in der Provinz Utrecht auf den höchsten Wert an. 

Nach Angaben der Polizei waren in einer Straßenbahn im Westen von Utrecht gegen 10.45 Uhr Schüsse gefallen. Tatort war der Platz des 24. Oktober, ein Verkehrsknotenpunkt in der Stadt.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte zeigte sich wegen des Vorfalls tief besorgt. Die Regierung wolle zu Krisengesprächen zusammenkommen, sagte er. Einem Rundfunkbericht zufolge wurden die Sicherheitsvorkehrungen am Regierungssitz in Den Haag verstärkt. 

Ein Täter auf der Flucht

Pieter-Jaap Aalbersberg, der niederländische Antiterror-Koordinator der Anti-Terror-Behörde NCTV, sagte am Montag: „Was wir auf jeden Fall wissen, ist, dass ein Täter auf der Flucht ist.“ Nach seinen Worten gab es Schüsse an mehreren Orten, ohne dass Aalbersberg das näher erläuterte. Das konnte die Polizei von Utrecht hingegen nicht bestätigen. „Wir können terroristische Motive nicht ausschließen”, so Aalbersberg. Die Situation werde beobachtet, das Krisenteam sei aktiviert worden.

Angesichts der höchsten Terroralarmstufe in der Region wurde im niederländischen Regierungszentrum, dem Binnenhof in Den Haag, vor dem Parlament und dem Amtssitz des Ministerpräsidenten die Polizeipräsenz verstärkt. Regierungschef Mark Rutte will um 14.30 Uhr eine Pressekonferenz geben.

apa/dpa/ag.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol