Montag, 15. Februar 2021

Einreise aus Österreich: Coronatests und Quarantäne

Bis 5. März gelten neue Regeln für die Einreise von Österreich nach Italien und somit auch nach Südtirol. Das italienische Gesundheitsministerium in Rom hat dazu eine Verordnung erlassen.

Die Quarantäne kann durch einen negativen Test NICHT verhindert werden.
Badge Local
Die Quarantäne kann durch einen negativen Test NICHT verhindert werden. - Foto: © shutterstock
Grundsätzlich muss jeder, der sich in den vergangenen 14 Tagen über 12 Stunden in Österreich aufgehalten hat, einen negativen Antigen- oder PCR-Test mittels Abstrich vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Zudem muss die Einreise nach Italien beim Sanitätsbetrieb registriert werden. Dafür gibt es ein eigenes Formular auf der Coronaviurs-Webseite ( Einreise-Online-Formular). Nach der Einreise muss innerhalb weiterer 48 Stunden neuerlich ein Antigen- oder PCR-Test mittels Abstrich gemacht werden. Zudem ist eine vorbeugende Quarantäne von 14 Tagen einzuhalten. Ein weiterer dritter Test ist nach der Quarantäne zu machen.

Ausnahmen für bestimmte Personengruppen

Von diesen Verpflichtungen sind einige Personengruppen ausgenommen. Diese müssen bei der Einreise von Österreich nach Südtirol nur einen negativen Antigen- oder PCR-Test, der nicht älter als sieben Tage ist, vorweisen.

Zu den betreffenden Personengruppen gehören:

- das Personal der Beförderungs- bzw. Transportunternehmen
- Personen, die aus beruflichen Gründen einreisen, die durch besondere, von der zuständigen Gesundheitsbehörde genehmigte Sicherheitsprotokolle geregelt sind
- Personen, die mit einem Privatfahrzeug für einen Zeitraum von maximal 36 Stunden durch das italienische Staatsgebiet fahren
- das Gesundheitspersonal, das zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten im Gesundheitsbereich nach Italien einreist
- Grenzpendler, die aus nachgewiesenen arbeitsbedingten Gründen ein- und ausreisen bzw. zu ihrem Wohnsitz, ihrer Wohnung oder ihrem Aufenthaltsort zurückkehren
- Schüler und Studierende, die in einem anderen Staat die Schule besuchen oder studieren als jenem, in dem sie ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihr Aufenthaltsort haben, zu dem sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren
- Athleten, Techniker, Sportrichter und Betreuer und ausländische Medienvertreter für die Teilnahme an professionellen Sportveranstaltungen, die als Veranstaltungen des nationalen Interesses anerkannt sind.

Für Aufenthalte unter 12 Stunden genügt Meldung

Wer sich nicht länger als zwölf Stunden in Österreich aufgehalten hat, muss seine Einreise lediglich mit entsprechendem Coronavirus-Formular für die Einreise nach Italien beim Sanitätsbetrieb melden.

Sämtliche Corona-Maßnahmen, die in Südtirol gelten, gibt es hier im Überblick.

Reisen nach Deutschland

Für Fahrten nach Deutschland und Länder welche über Deutschland erreichbar sind, muss bei der Einreise nach Tirol (Reschenpass, Brennerpass, Grenzübergang Innichen-Winnebach), ein negativer PCR- oder Antigentest der nicht älter als 48 Stunden ist, vorgewiesen werden.

Um ausgedehnte Staus zu vermeiden werden auf der A22 Brennerautobahn bereits in Verona entsprechende Kontrollen durchgeführt. Bei fehlendem Test wird man von dort über die A4, A23 nach Tarvis und weiter nach Österreich umgeleitet.

lpa/stol

Schlagwörter: