Mittwoch, 18. November 2015

"Entsetzt über das Verhalten der türkischen Fußballfans"

„Ich bin enttäuscht über den Vorfall zu Beginn des Länderspiels zwischen der Türkei und Griechenland", wettert Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker in Anbetracht der durch massive Pfiffe gestörten Gedenkminute.

Türkische Fußballfans pfeifen auf die Gedenkminute.
Badge Local
Türkische Fußballfans pfeifen auf die Gedenkminute.

Am Dienstagabend kam es beim Fußballspiel zwischen der griechischen und türkischen Nationalmannschaft zu einem Eklat. Während bei anderen internationalen Fußballpartien den Opfern der Terroranschläge von Paris in einer Schweigeminute still gedacht wurde, haben türkische Fußballfans diese in Istanbul mit lauten Pfiffen und „Allahu-Akbar-Rufen“ gestört (STOL hat berichtet).

Externen Inhalt öffnen

"Wenn eine beachtliche Masse von türkischen Fußballfans, wie auf einem Video festgehalten wurde, die Gedenkminute zu Ehren der Terror-Opfer von Paris mit lauten Pfiffen und Allahu-Akbar-Geschrei verhöhnt, dann wirft das ein sehr schlechtes Licht auf die gesamte Türkei“, sagt Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker.

EU-Beitrittsverhandlungen müssen gestoppt werden

Ein solches Verhalten zeige unmissverständlich, dass die Türkei noch Jahrhunderte von einer aufgeklärten und liberalen Gesellschaft entfernt sei. "Abgesehen davon, dass die Türkei ohnehin weder geografisch noch kulturell zu Europa gehört, ist ein solcher Vorfall ein weiterer Grund, jegliche EU-Beitrittsverhandlungen abzubrechen", so Stocker.

Stattdessen sollte lediglich eine partnerschaftliche Zusammenarbeit angestrebt werden. 

stol/ker

stol