Sonntag, 30. Dezember 2018

Erneut Bootsflüchtlinge an englischer Kanalküste aufgegriffen

Britische Behörden haben am Sonntag erneut Bootsflüchtlinge an der englischen Kanalküste aufgegriffen. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf das Innenministerium in London. Die 6 Männer aus dem Iran hatten den Ärmelkanal demnach mit einem Schlauchboot überquert.

Oft gelangen Flüchtlinge mit Schlauchbooten an ihren Bestimmungsort.
Oft gelangen Flüchtlinge mit Schlauchbooten an ihren Bestimmungsort.

Ähnliche Fälle häufen sich inzwischen. Der BBC zufolge sind zwischen Anfang November und Ende Dezember mehr als 220 Menschen mit kleinen Booten über die Meerenge zwischen Frankreich und Großbritannien gelangt.

Innenminister Sajid Javid hatte die Lage zu einem „schwerwiegenden Ereignis“ erklärt und seinen Familienurlaub abgebrochen. Sein französischer Amtskollege Christophe Castaner teilte am Sonntag per Twitter mit, er habe mit Javid telefonisch vereinbart, den Kampf gegen die illegale Migration über den Ärmelkanal zu verstärken.

Erst am Freitag waren vor der Küste Dovers zwölf Männer aus Syrien und dem Iran festgenommen worden, die sich in zwei Schlauchbooten auf den Weg nach Großbritannien gemacht hatten.

apa/dpa 

stol