Mittwoch, 23. Januar 2019

Erste Parlamentswahl seit Putsch 2014 in Thailand genehmigt

In Thailand soll es nach fast acht Jahren erstmals wieder Wahlen geben. Die zuständige Wahlkommission legte am Mittwoch in Bangkok den 24. März als Termin für die Wahl eines neuen Parlaments fest. Das südostasiatische Königreich wird seit einem Putsch im Mai 2014 von einer Militärregierung regiert.

Sind die Tage von Premierminister, General Prayut Chan-o-cha, gezählt? Foto: APA (AFP)
Sind die Tage von Premierminister, General Prayut Chan-o-cha, gezählt? Foto: APA (AFP)

Die Generäle hatten mehrmals baldige Wahlen versprochen, dann aber immer wieder hinausgeschoben. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Mal tatsächlich gewählt wird, ist jedoch verhältnismäßig hoch. Bleibt es bei dem Termin, bedeutet dies für den 70-Millionen-Einwohner-Staat einen wichtigen Schritt in Richtung wieder halbwegs demokratischer Verhältnisse.

Der amtierende Premierminister, General Prayut Chan-o-cha (64), hat jedoch bereits deutlich gemacht, dass er im Amt bleiben will - dann als Zivilist, mit einer Partei hinter sich. In den fünf Jahren seit dem Putsch haben die Militärs ihre Macht mit einer neuen Verfassung und neuen Gesetzen ausgebaut.

apa/dpa

stol