Samstag, 26. März 2022

EU-Chefverhandler zu Atomgesprächen in Teheran

Die EU drängt auf einen Abschluss der Gespräche über die Rettung des Iran-Atomdeals.

EU-Chefverhandler Mora drängt auf eine Einigung. - Foto: © APA/AFP / ALEX HALADA

EU-Chefverhandler Enrique Mora ist am Samstag für Gespräche mit iranischen Vertretern nach Teheran gereist. „Wir sind sehr nahe an einem Abkommen und ich hoffe, dass wir es schaffen werden“, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Samstag in Doha. Der iranische Außenminister Hossein Amirabdollahian pochte indes auf ein Ende der Sanktionen gegen die Revolutionsgarden.

Mora hatte seine Reise am Freitagabend im Netz angekündigt. „Wir müssen diese Verhandlungen abschließen, es steht so viel auf dem Spiel“, schrieb der spanische Diplomat. Er will unter anderem den iranischen Chefverhandler Ali Bagheri Kani treffen. Wie die iranische Nachrichtenagentur Irna am Samstag berichtete, ist das Treffen Moras mit Bagheri für Sonntag geplant.

Borrell erklärte, dass der Westen „zu 95 Prozent“ einverstanden mit den Forderungen Teherans sei. „Aber die restlichen 5 Prozent sind kritisch“, betonte er. Sollte das Abkommen nicht zustande kommen, wäre er „sehr enttäuscht“.

Außenminister Amirabdollahian unterstrich indes die Zusatzforderungen seines Landes. „Die Frage der (Aufhebung der Sanktionen gegen die) Revolutionsgarden ist definitiv Teil der Gespräche“, sagte er am Samstag in einem Fernsehinterview. Der Status der Revolutionsgarden, die von den USA als Terrorgruppe angesehen werden, war nicht Teil des im Jahr 2015 geschlossenen Atomdeals.



apa

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden