Dienstag, 24. Dezember 2019

EU-Kommission fordert Aufnahme minderjähriger Schutzsuchender

Die EU-Kommission fordert EU-Staaten auf, unbegleitete minderjährige Migranten aus den überfüllten griechischen Aufnahmelagern aufzunehmen – auch wenn die allermeisten von ihnen keine Kinder, sondern Jugendliche sind.

Die EU-Kommission fordert EU-Staaten auf, unbegleitete minderjährige Migranten aus den überfüllten griechischen Aufnahmelagern aufzunehmen.
Die EU-Kommission fordert EU-Staaten auf, unbegleitete minderjährige Migranten aus den überfüllten griechischen Aufnahmelagern aufzunehmen. - Foto: © APA/afp / ARIS MESSINIS

„Die Kommission ist besorgt über die schwierige Lage vor Ort (...)“, sagte eine Sprecherin der von Ursula von der Leyen geführten Behörde der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel.

Man habe die anderen Mitgliedstaaten bereits mehrfach aufgefordert, weiter auf freiwilliger Basis unbegleitete Minderjährige umzusiedeln. Bisher sei die Resonanz allerdings verhalten gewesen.

Nur 9 Prozent jünger als 14 Jahre

Nach jüngsten Angaben der EU-Kommission waren auf den „Hotspot-Inseln“ Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos zuletzt allerdings nur 1.922 unbegleitete Minderjährige registriert (Stand 20. Dezember).

In ganz Griechenland waren es Ende November 5.276 – davon sind nur 9 Prozent jünger als 14 Jahre und damit im Sinne des Jugendschutzgesetzes Kinder. Von der Gesamtzahl dieser Minderjährigen sind 92 Prozent männlich.

apa/dpa