Freitag, 05. Juli 2019

EU-Topjobs – Rom beansprucht Posten des EU-Wettbewerbskommissars

Die italienische Regierung beansprucht den Posten des EU-Wettbewerbskommissars. Premier Giuseppe Conte habe diesen Wunsch bei Gesprächen mit den anderen EU-Regierungschefs ausgedrückt, berichtete die italienische Tageszeitung „La Stampa“ (Freitagsausgabe).

Die italienische Regierung beansprucht den Posten des EU-Wettbewerbskommissars.
Die italienische Regierung beansprucht den Posten des EU-Wettbewerbskommissars. - Foto: © shutterstock

Die Lega, die bei den EU-Parlamentswahlen am 26. Mai zur stärksten Einzelpartei Italiens avanciert ist, will den Posten mit einem Vertrauensmann besetzen. Indiskretionen zufolge will die Lega ihren amtierenden Landwirtschafts- und Tourismusminister Gian Marco Centinaio als Kandidat vorschlagen.

Als Alternative gilt Staatssekretär Giancarlo Giorgetti. Dieser dementierte jedoch Interesse am prestigereichen Posten in Brüssel. Er sei in Rom nützlicher, meinte Giorgetti, „Nummer Zwei“ der Lega und enger Vertrauter von Lega-Chef und Innenminister Matteo Salvini.

Sollte sich die mit der Lega verbündete Fünf Sterne-Bewegung gegen die Kandidatur eines Lega-Politikers stemmen, müsste eine parteiunabhängige Persönlichkeit ins Rennen geschickt werden, meinten Insidern. Als möglicher Kandidat gilt der ehemalige italienische Außenminister Franco Frattini, der bereits den Posten des EU-Justizkommissars bekleidet hatte.

apa

stol