Samstag, 20. Mai 2017

Europeada 2020 in Kärnten

Die nächste Ausgabe der Fußballeuropameisterschaft der nationalen Minderheiten findet im Jahre 2020 in Koroska/Kärnten statt. 136 Delegierte der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) stimmten für die Bewerbung der Kärntner Slowenen, 36 für die gemeinsame Bewerbung der Dänen in Deutschland, der Deutschen in Dänemark, der Friesen und der Sinti und Roma.

Strahlende Kärntner und betreten dreinblickende, aber fair gratulierende Nordlichter. - Foto: sch
Badge Local
Strahlende Kärntner und betreten dreinblickende, aber fair gratulierende Nordlichter. - Foto: sch

Die Slowenen überzeugten mit einer professionellen Präsentation, aber auch mit einem stimmigen Konzept: Die Teilnehmer der Europeada 2020 werden in einem Europeada-Dorf rund um den Klopeiner See untergebracht werden, ganz nach dem Vorbild olympischer Dörfer. Die Promotoren garantieren beste Sportanlagen samt des EM-Stadions von 2008 in Celovec/Klagenfurt.

Da 2020 das Jubiläum 100 Jahre Volksabstimmung über den Verbleib Südkärntens bei Österreich ansteht, sollen die Schulen in einem Projekt zur Aufarbeitung dieses historischen Ereignisses einbezogen werden und die Kinder dafür sorgen, dass das  30.000 Zuschauer fassende Klagenfurter Stadion beim Eröffnungsspiel des Teams Koroska/Kärnten ausverkauft ist.

Auch die Bewerbung der nördlichen Grenzlandes war sehr ambitioniert gewesen und hätte eine tolle Europeada garantiert. Und auch dort hätte man das 100-jährige Jubiläum einer Volksabstimmung gefeiert: 1920 entschieden die Bürger über den Verbleib Südschleswigs bei Deutschland und Nordschleswigs bei Dänemark.

Die Probleme der jeweiligen Volksgruppen sind aber weitgehend gelöst, während die Kärntner Slowenen immer noch massive Probleme haben in ihrer Heimat. Das dürfte bei vielen Delegierten den Ausschlag gegeben haben.

sch

stol