Mittwoch, 21. April 2021

Fast 250.000 Vertriebene durch Militärgewalt in Myanmar

Durch das harte Vorgehen der Sicherheitskräfte in Myanmar seit dem Militärputsch am 1. Februar sind fast 250.000 Menschen aus ihren Heimatorten vertrieben worden. Das teilte der UNO-Beauftragte Tom Andrews am Mittwoch mit. „Die Welt muss sofort handeln, um dieser humanitären Katastrophe zu begegnen“, forderte er. Nach Angaben einer Menschenrechtsgruppe vor Ort wurden beim brutalen Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten seit dem Putsch über 700 Menschen getötet.

Min Aung Hlaing, Chef der Militärführung. - Foto: © APA/AFP/Myanmar Radio and Television / -









apa

Mehr zu diesem Thema