Sonntag, 18. Februar 2018

Felix Baumgartner soll Schützen Flügel verleihen

Der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner soll am Sonntag bei der Andreas-Hofer-Gedenkfeier in Meran den Schützen und ihren Zukunftsvisionen Flügel verleihen. Weil er sehr umstritten ist, wurde aber schon im Vorfeld scharf auf ihn und die Schützen geschossen, berichtet die Sonntagszeitung "Zett" in ihrer aktuellen Ausgabe.

Diese Bilder von Felix Baumgartner gingen um die Welt: Der Österreicher bei seinem Rekord-Sprung. Nun springt er zu den Schützen nach Südtirol.
Badge Local
Diese Bilder von Felix Baumgartner gingen um die Welt: Der Österreicher bei seinem Rekord-Sprung. Nun springt er zu den Schützen nach Südtirol. - Foto: © APA/DPA

Die große Andreas-Hofer-Landesgedenkfeier am Sonntagnachmittag verspricht Spannung: Für die einen, weil sie von der Gedenkansprache des Stratosphären-Springers und „Red-Bull“-Aushängeschildes einen Motivationsschub in Sachen „Unmögliches möglich machen“ erwarten. Für die anderen, weil sie jedes der Worte von Baumgartner auf die Goldschale legen werden. 

Die Schützen rund um Landeskommandant Elmar Thaler freuen sich jedenfalls auf Baumgartner – nicht zuletzt deshalb, weil der Extremsportler von großen Weltkonzernen hohe fünfstellige Beträge für seine Vorträge kassiert – von den Schützen für seine Rede aber keinen Euro verlangt. 

Z/ch

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol