Sonntag, 09. August 2020

Festnahmen nach Ende der Präsidentenwahl in Weißrussland

Kurz nach Ende der Präsidentenwahl in Weißrussland (Belarus) ist es am Sonntag erneut zu Festnahmen gekommen. Lokale Medien berichteten am Sonntagabend, dass die Polizei Menschen in der Nähe von Wahllokalen abgeführt habe. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Kurz vor Schließung der Wahllokale habe es an einigen Orten noch lange Warteschlangen gegeben.

Präsident Alexander Lukaschenko
Präsident Alexander Lukaschenko - Foto: © APA (Archiv) / HANS PUNZ
Die Sicherheitskräfte sperrten demnach auch Teile des Zentrums der Hauptstadt Minsk ab. So sei etwa der Unabhängigkeitsplatz nicht mehr zu erreichen gewesen.

Außerdem wurden Metro-Stationen geschlossen. Bürger in sozialen Netzwerken berichteten von erheblichen Problemen mit dem Internet. Bereits während der Abstimmung wurden Menschen festgenommen.

Auch aus anderen Städten des Landes gab es Berichte von Festnahmen. In sozialen Netzwerken wurden Videos von Militärfahrzeugen veröffentlicht, die an den Straßen nach Minsk Stellung bezogen. Die Opposition hatte für den Abend zu Protesten aufgerufen.

Die Auszählung der Wählerstimmen dauerte am Abend an. Mit vorläufigen Ergebnissen rechnete die Wahlkommission am Montag. Staatlichen Nachwahlbefragungen zufolge soll Präsident Alexander Lukaschenko die Abstimmung gewonnen haben.

apa/dpa