Montag, 03. Juni 2019

Festnahmen vor 30. Jahrestag des Tian'anmen-Massakers

Vor dem 30. Jahrestag der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung am Dienstag sind in China zahlreiche Aktivisten und Verwandte von Opfern festgenommen, unter Hausarrest gesetzt oder an andere Orte weggebracht worden. Wie die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch berichtete, wurde auch die Kontrolle von führenden Mitgliedern der „Mütter von Tian'anmen” seit Ende Mai verstärkt.

Der Tian'anmen Platz in Peking.
Der Tian'anmen Platz in Peking. - Foto: © shutterstock

stol