Sonntag, 07. April 2019

Finale der ukrainischen Präsidentenwahl am 21. April

Nach dem Sieg des Schauspielers Wolodymyr Selenskyj in der ersten Runde der Präsidentenwahl hat die Wahlkommission in der Ukraine die Stichwahl offiziell für den 21. April angesetzt. Antreten wird der 53 Jahre alte Amtsinhaber Petro Poroschenko gegen den 41-jährigen Selenskyj, der bisher in einer Fernsehserie den Präsidenten parodierte.

Harter Wahlkampf wird erwartet. - Foto: APA (Archiv/AFP)
Harter Wahlkampf wird erwartet. - Foto: APA (Archiv/AFP)

Die Wahlkommission gab am Sonntag - eine Woche nach der ersten Runde - in Kiew das amtliche Endergebnis bekannt. Demnach kam Selenskyj auf 30,24 Prozent der Stimmen und Poroschenko auf 15,95 Prozent. Beide stehen für einen prowestlichen Kurs der Ukraine in die EU. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,8 Prozent.

Mit der amtlichen Bekanntgabe beginnt in der krisengeschüttelten Ex-Sowjetrepublik der Wahlkampf für die Abstimmung am Ostersonntag nun offiziell. Voraussichtlich werden die beiden Kontrahenten am 19. April im Olympiastadion in Kiew in einem Rededuell gegeneinander antreten. Es wird ein harter Wahlkampf erwartet, weil mehr als 50 Prozent der Ukrainer vor einer Woche für andere Bewerber gestimmt hatten. Die 30 Millionen Wahlberechtigten hatten 39 Kandidaten zur Auswahl gehabt - so viele wie nie zuvor in der Geschichte des Landes.

Selenskyjs Team warf Poroschenko im Kurznachrichtendienst Twitter vor, mit schmutzigen Methoden zu arbeiten. So kursieren in der Ukraine Videos, die dem Schauspieler mit einem Faible für die russische Sprache eine politische Nähe zu Moskau andichten. Selenskyj hatte betont, politisch unabhängig zu sein. Er forderte zuletzt auch demonstrativ die Rückgabe der Schwarzmeer-Halbinsel Krim von Russland. Poroschenko hatte die Abstimmung am Samstag als eine Richtungswahl zwischen EU und Russland bezeichnet.

apa/dpa

stol