Donnerstag, 08. Oktober 2020

Flexibleres Abo+ für Studierende: Antrag angenommen

Der Landtag möge die Landesregierung beauftragen, dafür Sorge zu tragen, dass das Abo+ eine zeitliche Flexibilität aufweist und dadurch nach der Ausstellung mit Erfüllung der notwendigen Kriterien Gültigkeit für die Dauer von 12 Monaten hat. Außerdem soll ein zeitlich begrenztes Sommer-Abo+ für die Sommermonate mit einem durch die Landesregierung festzulegenden angemessenen Preis eingeführt werden.

Es soll ein flexibleres Abo+ für Studierende eingeführt werden.
Badge Local
Es soll ein flexibleres Abo+ für Studierende eingeführt werden. - Foto: © STA/Manuela Tessaro
Das Abo+ sei für die Südtiroler Studierenden von enormem Wert, erklärte Jasmin Ladurner (SVP), rund 8000 Studierende und Lehrlinge machten derzeit von diesem Angebot Gebrauch. „Allerdings ist die Handhabung des Abo+ sehr strikt ausgelegt. Es muss jährlich erneuert werden und gilt immer nur bis September. Beantragt also jemand ein Abo+ im Februar, gilt es nur bis September und muss dann bereits wieder erneuert werden. Es wäre einfacher und unbürokratischer, wenn es immer ab Ausstellungsdatum für 12 Monate gültig wäre.“, so Ladurner.

„Dasselbe gilt für die Dauer. Bisher gibt es das Abo+ nur für die Dauer von 12 Monaten. Damit werden die Südtiroler, die im Ausland studieren benachteiligt, da sie nicht vom Angebot des Abo+ profitieren können. Sie müssten, auch wenn sie beispielsweise nur für die Sommermonate im Land sind, um hier möglicherweise ein Praktikum zu absolvieren, den vollen Preis für das Abo+ bezahlen. Hierfür könnte ein zeitlich begrenztes Sommer-Abo+ eingeführt werden, das für die Sommermonate angeboten wird und beispielsweise vom 1. Juni bis 30. September gilt.“ Der Antrag gehe auch auf eine Initiative der asus - Südtiroler HochschülerInnenschaft zurück.

Antrag mit 29 „Ja“-Stimmen angenommen

Sven Knoll (Süd-Tiroler Freiheit) bezeichnete den Antrag als sinnvoll. Dieses Thema sei auch mehrmals im Dreierlandtag aufgeworfen worden, man habe ein Jahresticket für Studenten für die ganze Euregio angeregt. Mit einem solchen Jahresticket würde sich der Antrag erübrigen.

Landesrat Philipp Achammer, der im Einvernehmen mit Landesrat Alfreider antwortete, räumte Schwierigkeiten für gewisse Studenten ein, zum Beispiel solche, die erst im Februar ihr Studium beginnen. Auch ein Sommerticket zum vergünstigten Tarif wäre denkbar, Landesrat Alfreider habe dies zugesagt. Achammer kündigte im Namen der Landesregierung Zustimmung an.

Jasmin Ladurner zeigte sich erfreut über den Zuspruch. Auch sie würde ein Euregioticket begrüßen, das derzeit aber technisch noch schwer umsetzbar sei. Der Antrag wurde mit 29 „Ja“ einstimmig angenommen.

stol