Mittwoch, 12. Oktober 2016

Flüchtlinge: "Wegschauen ist keine Lösung"

Am Dienstagabend haben sich Soziallandesrätin Martha Stocker, der Präsident des Gemeindenverbandes Andreas Schatzer und die Präsidenten der Südtiroler Bezirksgemeinschaften getroffen, um den aktuellen Stand der Dinge in der Organisation neuer Aufnahmeplätze für Asylbewerber in den Bezirken zu diskutieren.

1470 Flüchtlinge müssen laut staatlichem Verteilungssystem in Südtirol aufgenommen werden.
Badge Local
1470 Flüchtlinge müssen laut staatlichem Verteilungssystem in Südtirol aufgenommen werden. - Foto: © APA

stol