Montag, 07. Januar 2019

Flüchtlingsretter beklagen prekäre Lage an Bord der Schiffe

Die Lage an Bord der deutschen Flüchtlingsrettungsschiffe vor Malta hat sich nach Angaben der Hilfsorganisationen Sea-Eye und Sea-Watch weiter verschlechtert. Der Trinkwasservorrat müsse inzwischen streng rationiert werden, teilte Sea-Eye am Sonntag mit. Die 17 Migranten an Bord der „Professor Albrecht Penck” müssten sich eine Toilette teilen und ohne Matratzen und Wechselkleidung auskommen.

Die Lage an Bord der Schiffe ist laut Sea-Watch prekär. - Foto: APA (AFP)
Die Lage an Bord der Schiffe ist laut Sea-Watch prekär. - Foto: APA (AFP)

stol