Mittwoch, 28. August 2019

Flugsicherung: Sicherheit geht vor Ausbau der Windenergie

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat Vorwürfe, den Bau von Windkraftanlagen zu verhindern, zurückgewiesen. „Wir blockieren nicht die Energiewende – das Gegenteil ist der Fall: Wir unterstützen den Ausbau der Windenergie, wo immer es möglich ist“, sagte DFS-Chef Klaus-Dieter Scheurle.

Jede Anfrage zum Bau neuer Windkraftanlagen werde von Spezialisten einzeln beurteilt.
Jede Anfrage zum Bau neuer Windkraftanlagen werde von Spezialisten einzeln beurteilt. - Foto: © shutterstock

Jede Anfrage zum Bau neuer Windkraftanlagen werde von Spezialisten einzeln beurteilt. Allerdings könnten Windräder die Navigationssignale der Flugsicherung verfälschen. „Zugeständnisse für die Windenergiebranche zu Lasten der Sicherheit kommen für uns nicht in Frage“, betonte Scheurle.

Hintergrund ist ein offener Brief, in dem Unternehmen aus der Windbranche der Flugsicherung vorwerfen, Projekte für die Windenergie zu verhindern. Am stärksten davon betroffen sei die Region Hannover-Hildesheim-Peine im deutschen Bundesland Niedersachsen. Auch der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) hatte zuletzt von „restriktiven Verfahrensweisen der zivilen Flugsicherung“ gesprochen.

dpa

stol