Samstag, 27. März 2021

Foppa zum Rat der Gemeinden: „So kann das nicht gehen“

Die Landtagsabgeordnete Brigitte Foppa reagiert mit einem offenen Brief auf die Besetzung des Rates der Gemeinden, nachdem es am Freitagnachmittag zu einer Niederlage der Frauen gekommen war.

Fraktionssprecherin der Grünen Brigitte Foppa.
Badge Local
Fraktionssprecherin der Grünen Brigitte Foppa. - Foto: © Matteo Groppo
Wie berichtet, haben im Rat der Gemeinden trotz aller Bemühungen die Männer gewonnen und die Frauen verloren. Somit gibt es auch bis 2025 keine Vizepräsidentin im Rat der Gemeinden, dem Präsident Andreas Schatzer vorsteht.

In einem offenen Brief von Brigitte Foppa an Präsident Andreas Schatzer und die Vizepräsidenten Renzo Caramaschi, Dominik Oberstaller und Roland Demetz, zeigt sich die Landtagsabgeordnete empört.

Außerdem unterstreicht sie, dass die Besetzung des Rates der Gemeinden (15 Männer zu 2 Frauen) und noch mehr die Wahl der Präsidentschaft und Vizepräsidentschaft (4 Männer zu 0 Frauen) nicht besonders gut angekommen seien. Viele Frauen, und nicht nur sie, haben empört reagiert und protestiert. Laut Foppa könnte es auch zu einem Rekurs kommen, welchen sie finanziell unterstützen würde.



Im offenen Brief kritisiert Foppa, dass es die Aufgabe des Präsidenten Schatzer und der Herren Vizepräsidenten des Rates der Gemeinden sei, die Gemeinden Südtirols zu vertreten und es sollte ein Anliegen sein, die Bevölkerung zumindest ansatzweise abzubilden. Denn die Repräsentation des Landes sei sehr wichtig.

stol

Schlagwörter: