Samstag, 09. Mai 2020

Frankreich will bessere Zusammenarbeit bei Gesundheit

Frankreich fordert angesichts der Coronavirus-Krise künftig eine bessere Zusammenarbeit in Europa im Bereich Gesundheit. Das geht aus einer am Samstag anlässlich des Europatages veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung von Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian und Europaministerin Amélie de Montchalin hervor.

Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian.
Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian. - Foto: © APA (AFP) / YOAN VALAT
„Wir werden dafür sorgen müssen, dass das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten in der Lage ist, beim ersten Anzeichen von Gefahr Alarm zu schlagen, strategische Vorräte an Gesundheitsprodukten und -geräten anzulegen, unsere Forschungsanstrengungen zu bündeln und die Verbindungen zwischen unseren Krankenhausdiensten zu stärken“, hieß es darin.

Weltrat für Gesundheit von Mensch und Tier?

Man wolle sich außerdem für eine ehrgeizige Reform der Weltgesundheitsorganisation WHO einsetzen, „die über die Mittel verfügen muss, um ihre unverzichtbare Rolle voll wahrzunehmen“. Um Regierungen künftig besser zu warnen und die Öffentlichkeit zu informieren, könne man nach dem Vorbild des Weltklimarats IPCC einen Weltrat für Gesundheit von Mensch und Tier ins Leben rufen, schreiben Le Drian de Montchalin. Gleichzeitig müsse man auch Lehren aus der Corona-Krise mit Blick auf die Grenzen ziehen, um künftig den gemeinsamen Schengenraum besser zu organisieren - etwa durch einen stärker integrierten Mechanismus zur Verwaltung der Grenzen.

„Die Zeiten haben sich geändert; die Herausforderungen von heute sind nicht die von gestern“, heißt es. „Vergessen wir nie, woher wir kommen, vergessen wir nie, woher unser Kontinent seine Stärke hat - und wir werden weiterhin gemeinsam unsere Geschichte, die große Geschichte der Solidarität, die Europa geschaffen hat, schreiben.“

Die EU feiert an diesem Samstag den 70. Jahrestag des sogenannten Schuman-Plans. Der französische Außenminister Robert Schuman hatte am 9. Mai 1950 die Zusammenlegung der Kohle- und Stahlindustrie der früheren Kriegsgegner Deutschland und Frankreich vorgeschlagen. Die sogenannte Montanunion gilt als Urzelle der EU.

apa