Samstag, 17. Dezember 2016

Freie Fahrt fürs Sarntal - Jahrhundertprojekt übergeben

Die neuen Tunnel der Sarntaler Straße sind fertig. Damit sei die wichtige Sarner Lebensader sicherer, sagten Landeshauptmann Kompatscher und Landesrat Florian Mussner bei der Eröffnungsfeier am Samstag. Für den Verkehr geöffnet werden sie am Donnerstag.

Zahlreiche Gäste feierten die Sarner Tunneleröffnungen. - Foto: DLife
Badge Local
Zahlreiche Gäste feierten die Sarner Tunneleröffnungen. - Foto: DLife

In der Tunnelkaverne am Südportal herrschte am Samstag fröhliche Feierstimmung: Die Sarner Missen Andrea Aster, Michi Moser und Bettina Manfra empfingen die Gäste, die Sarner Musikkapellen spielten gemeinsam auf, und die Redner sparten nicht mit Superlativen. „Das ist ein Jahrhundertprojekt und eine definitive Lösung in unseren Bestrebungen nach sicheren Straßen“, meinte etwa Tiefbau-Landesrat Florian Mussner.

1400 Pendler und 400 Schüler

15 alte und gefährliche Tunnels der Sarntaler Straße werden ab Donnerstag durch die zwei neuen Tunnel umfahren. Über den neuen Verkehrweg kommen die rund 1400 Pendler und rund 400 Schüler aus dem Sarntal laut Landeshauptmann Arno Kompatscher und Tiefbaulandesrat Florian Mussner schneller und sicherer in die Landeshauptstadt und zurück. Gekostet hat das geländemäßig besonders schwierige neue Teilstück der Sarntaler Straße rund 63 Millionen Euro.

Kompatscher: "Heute ist ein Freudentag"

„Heute ist ein Freudentag, aber nicht nur für das Sarntal, denn der neue Verkehrsweg, der die flächenmäßig größte mit der einwohnerzahlenmäßig größten Gemeinde nun angemessen verbindet, hat für das ganze Land symbolischen Charakter“, betonte Landeshauptmann Kompatscher bei der Feierstunde zur Fertigstellung der Tunnels.

Mussner: "Neuster Stand der Technik"

„Die Tunnels sind auf dem neuesten Stand der Technik, sodass die rund 60.000 Menschen, die pro Monat auf der Straße unterwegs sind, aber auch die 450 Höfe, die 250 Gastbetriebe, die 92 Handelsbetriebe und 250 Handwerksfirmen einen komfortablen und vor allem auch einen sicheren Verkehrsweg haben, dessen Bau vor allem durch den Übergang der Straßen vom Staat ans Land, also durch die Autonomie möglich war“, unterstrich Tiefbaulandesrat Mussner. 

Locher: "Meilenstein fürs Sarntal"

„Jahrzehnte lang war die Straße ins Sarntal eine der gefährlichsten des Landes, aber nun, genau elf Jahre nach der Eröffnung des Teilstücks Halbweg, ist mit den zwei neuen Tunnels ein weiterer Meilenstein für eine moderne Verkehrsanbindung des Sarntals, der flächenmäßig größten Gemeinde Südtirols, gewährleistet“, sagte der Sarner Bürgermeister Franz Locher und dankte dem Land und allen Steuerzahlern für diese wichtige Investition in Erreichbarkeit und Verkehrssicherheit nachdem er einige Episoden der unfallträchtigen Geschichte des Verkehrswegs durch die Sarner Schlucht Revue passieren lies.

Sarner und Gäste feiern Eröffnung

Mit dem Banddurchschneiden durch Landeshauptmann Kompatscher und Landesrat Mussner wurde der neue Straßenabschnitt symbolisch eröffnet. Zuvor hatte Paul Lantschner den neuen Verkehrsweg gesegnet und unterstrichen, dass Tunnels Wege bauen zu Menschen, um sich in Frieden zu begegnen.

Bei der Feierstunde waren neben den Sarner Bürgern und verschiedenen Vereinen auch zahlreiche Gemeindevertreter aus ganz Südtirol und Vertreter der Ordnungskräfte sowie Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder und Altsenator Alois Kofler mit dabei.

lpa/stol/D/br

stol