Mittwoch, 10. Mai 2017

Freiheitliche: Illegale campieren in Bozen

Trotz einer erst kürzlich stattgefundenen Schlägerei zwischen Einwanderern am Landhausplatz und den wiederholten Forderungen, die wilden Behausungen in der Zone zu räumen, hat sich die Lage in Bozen - wenn es nach den Freiheitlichen geht - verschlechtert.

In der Gegend des Bahnhofs und des Landtags liegen Matratzen verstreut, überall campieren Einwanderer ohne Aufenthaltsgenehmigung und ohne Unterkunft. - Foto: Freiheitliche
Badge Local
In der Gegend des Bahnhofs und des Landtags liegen Matratzen verstreut, überall campieren Einwanderer ohne Aufenthaltsgenehmigung und ohne Unterkunft. - Foto: Freiheitliche

Wie die Partei erklärt, hätten sie „von Anfang an vor den Folgen der Willkommenskultur und der Politik der offenen Grenzen gewarnt“.

Nun sei es soweit gekommen, dass nun „abgelehnte Asylanten, Illegale und Wirtschaftsmigranten auf den Plätzen und Straßen der Landeshauptstadt hausen“. Darunter leide sowohl die öffentliche Sicherheit als auch die Hygiene, sind sich die Freiheitlichen sicher.

„Unerträglicher Gestank liegt in der Luft, zumal zur Verrichtung der Notdurft die freien Flächen auf den Plätzen herhalten müssen“, erläutert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas.

Nicht nur für die Bürger stelle diese Situation eine Zumutung dar, sondern auch für die Tourismustreibenden sei ein derartiges Stadtbild ein Albtraum. Die einzige Lösung sehe Blaas „im effektiven Schutz der Außengrenzen und der Abschiebung der Illegalen“. 

stol

stol