Samstag, 21. September 2019

Friedensbotschaft vom Euregio-Fest in Neumarkt

Jeder Bürger kann Botschafter von Vielfalt und Gemeinsamkeit sein: Dazu forderten die 3 Landeshauptleute auf und versprachen ein Abo für den Personenverkehr in der gesamten Europaregion.

Der Ortskern von Neumarkt war am Samstag Schauplatz des grenzüberschreitenden Euregio-Festes. - Foto LPA/Peter Daldos
Badge Local
Der Ortskern von Neumarkt war am Samstag Schauplatz des grenzüberschreitenden Euregio-Festes. - Foto LPA/Peter Daldos

„Europa ist unser Weg“: Mit diesen Worten richtete sich Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Eröffnung des Euregio-Festes in Neumarkt am Samstag an die Bürger der gesamten Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Das Fest bildet alle 2 Jahre den feierlichen Abschluss der wechselnden Euregio-Präsidentschaft. Es findet noch bis 22 Uhr in Neumarkt statt. Unter dem Motto „Neu-Markt der Ideen“ kamen Tausende Besucher aus allen 3 Ländern, um gemeinsam Kultur, Wirtschaft, Kulinarik und Sport zu erleben.

Kompatscher, Platter, Fugatti: „Aus Geschichte lernen, Grenzen überwinden!“

Südtirols Landeshauptmann und derzeitiger Euregio-Präsident Arno Kompatscher verwies auf die Bedeutung der Europaregion: „Sie ist kein Papiertiger: Sie ist eine großartige Idee und konkretes Projekt!“

Die vor 100 Jahren geschaffenen Grenzen könne man nicht abreißen. „Aber wir können sie überwinden“, sagte Kompatscher. Das heutige Europa sei ein Projekt des Friedens, der Sicherheit und des Wohlstands. „Es erlaubt uns, gleichzeitig unsere Vielfalt zu leben und doch einig zu sein“, sagte der Euregio-Präsident. Mit dem Ruf: „Europa ist unser Weg!“ appellierte er an alle Bürger, dies vorzuleben und „Botschafter der gesamten Europaregion“ zu sein.

Auch der Landeshauptmann des Bundeslands Tirol Günther Platter verwies auf den Wert der Tradition, die gleichzeitig in die Zukunft führen müsse: „100 Jahre nach der Zerreißung unseres Landes müssen wir alles tun, dass die Menschen wieder zusammengeführt werden. Dazu braucht es auch konkrete Projekte, und dieses Fest ist eines davon.“

Der Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti sprach von einer „gemeinsamen Geschichte“, die sich in der heutigen Gegenwart widerspiegele und mit einem ‚Geist der Einigkeit‘ in die Zukunft führe. Die 3 unterschiedlichen Realitäten des Trentino, Südtirols und Tirols fänden ihre Gemeinsamkeit in der Europaregion: „Das ist ihr Wert“, sagte Fugatti.

„Der Euregio-Pass wird kommen“

Alle Landeshauptleute betonten, wie konkret die gemeinsamen Anliegen und Themen sind: Klimaziele erreichen, Transitverkehr reduzieren, Naturkatastrophen vorbeugen sind ein Themenkreis. Wichtig sie es, etwas für die Familien und Jugendlichen zu tun, Forschung und Entwicklung anzutreiben und vieles mehr.

Dabei warteten sie auch mit einem Versprechen auf: „Der Euregio-Pass, ein gemeinsames Abonnement für den öffentlichen Personenverkehr wird kommen.“ Das versprachen sowohl Kompatscher als auch Platter.

Neumarkts Bürgermeister Horst Pichler nannte es eine gleichzeitig „seltene Ehre, drei Landeshauptleute gleichzeitig begrüßen zu dürfen, ebenso wie so viele Besucher aus der ganzen Europaregion“. Er verwies auf das reichhaltige Programm, für das rund 20 Vereine, 50 Marktstände und viele Künstler und Musiker sorgen.

lpa/stol

stol