Samstag, 11. Dezember 2021

Maria Ressa und Dmitri Muratow erhalten Friedensnobelpreis

Die Journalisten Maria Ressa und Dmitri Muratow sind mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden.

Vergabe der Friedensnobelpreis in Oslo.
Vergabe der Friedensnobelpreis in Oslo. - Foto: © APA/AFP / ODD ANDERSEN
Die 58-Jährige von den Philippinen und der 60 Jahre alte Russe nahmen den renommiertesten politischen Preis der Erde am Freitag auf einer Zeremonie im Rathaus von Oslo entgegen. Dabei richteten sie eindringliche Appelle an die Welt, Journalisten besser zu schützen und gemeinsam für die Pressefreiheit einzustehen.

Sie erinnerten an zahlreiche Kollegen, die in verschiedenen Teilen der Welt wegen ihrer Arbeit verfolgt und inhaftiert werden oder gar getötet wurden.

„Journalismus in Russland geht durch ein dunkles Tal“, sagte Muratow in seiner Nobelrede. Mehr als 100 Journalisten, Medien, Menschenrechtler und Nichtregierungsorganisationen seien jüngst als „ausländische Agenten“ eingestuft worden, was in Russland „Feinde des Volkes“ bedeute. Viele seiner Kollegen hätten ihre Jobs verloren, manche das jeweilige Land verlassen müssen.

apa