Freitag, 03. Dezember 2021

Für Ungeimpfte kein Bier mehr am „Budel“?

Bislang ist es so, dass es am Tresen an der Bar einen „Freifahrtschein“ für Ungeimpfte gibt. Es ist aber gut möglich, dass sich dies mit einer neuen Verordnung des Landeshauptmanns ändern könnte.

Der Freifahrtschein am „Budel“ könnte fallen.
Badge Local
Der Freifahrtschein am „Budel“ könnte fallen. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Der Freifahrtschein am „Budel“ könnte fallen: Es ist gut möglich, dass die neue Verordnung des Landeshauptmanns, die am heutigen Freitag veröffentlicht werden soll, vorsieht, dass Ungeimpfte ab Montag nichts mehr am „Budel“ konsumieren dürfen.

Ab Montag gilt im Nahverkehr und beim Check-In im Hotel der Grüne Pass (3G, genesen, geimpft, getestet). Ins Innere von Bars und Restaurants sowie in Kinos, Theater und Sportevents dürfen nur mehr Genesene und Geimpfte (2G). Landeshauptmann Kompatscher übernimmt am heutigen Freitag per Verordnung das neue Staatsdekret.

Die Aufstiegsanlagen sind in der gelben Zone mit normalem Pass (3G) zugänglich, in der orangen Zone mit 2G. Es gilt Maskenpflicht, doch kann es eine chirurgische Maske sein. „Hier greifen die Staatsregeln, denn sonst müsste jemand bei der Sellaronda 3 Mal die Maske wechseln“, sagt Kompatscher laut dem Tagblatt „Dolomiten“.

Auf der Kippe steht die FFP2-Pflicht im Nahverkehr. Laut Landesrat Daniel Alfreider fällt sie. „Verpflichtend wird eine chirurgische Maske, FFP2 wird nur mehr empfohlen“, so Alfreider. Bisher konnte jeder mit den Öffis fahren, künftig braucht es den Pass, weshalb die Lockerung gerechtfertigt sei. Damit sei auch der Sanitätsbetrieb einverstanden. Kompatscher wollte gestern Abend aber noch die Rückmeldung aus Rom abwarten.


bv