Donnerstag, 25. Juni 2015

Gemeindewahlen: Landesbeirat für Chancengleichheit zieht positive Bilanz

Eine positive Bilanz über den Verlauf der Gemeinderatswahlen und über die Bildung der Gemeindeausschüsse aus Frauensicht haben am Donnerstag Landesrätin Martha Stocker und die Präsidentin des Landesbeirates für Chancengleichheit Ulrike Oberhammer gezogen.

Landesrätin Stocker und Präsidentin Oberhammer zogen eine positive Bilanz der Gemeindewahlen im Mai 2015.
Badge Local
Landesrätin Stocker und Präsidentin Oberhammer zogen eine positive Bilanz der Gemeindewahlen im Mai 2015.

In den Gemeinderäten sind im Vergleich zu 2010 5,8 Prozent mehr Frauen vertreten, in den Gemeindausschüssen 11,71 Prozent.
Nach den Wahlen vom 10. Mai 2015 konnten in nahezu allen Gemeinden die Ausschüsse neu bestellt werden. Zu diesem Anlass blickten Landesrätin Martha Stocker und die Präsidentin des Landesbeirates für Chancengleichheit Ulrike Oberhammer im Rahmen einer Medienkonferenz auf den Verlauf der Gemeinderatswahlen und die Frauenpräsenz in den Räten und Ausschüssen zurück.

In Bezug auf die Bürgermeisterinnen wurde das Ergebnis von 2010 bestätigt: In zehn Südtiroler Gemeinden stehen in den nächsten fünf Jahren Frauen an der Spitze. "Es ist festzustellen, dass es nicht mehr geworden sind", sagte die Landesrätin für Chancengleichheit Stocker.

Dies werde sich jedoch angesichts der weiblichen Präsenz in den Gemeindeausschüssen bei den nächsten Wahlen mit Sicherheit ändern.

stol