Donnerstag, 28. November 2019

Gerüchte über Abgang von SPÖ-Chefin Rendi-Wagner

Für Pamela Rendi-Wagner dürfte es immer enger werden. Am Donnerstagabend wurden Gerüchte laut, dass die österreichische SPÖ-Vorsitzende bereits am Freitag ihr Amt los sein könnte.

Schon am Freitag könnte die SPÖ-Chefin ihr Amt los sein.
Schon am Freitag könnte die SPÖ-Chefin ihr Amt los sein. - Foto: © HELMUT FOHRINGER

Präsidiumsmitglieder schlossen auf APA-Anfrage ein entsprechendes Szenario nicht aus. Rendi-Wagner will aber offenbar von sich aus nicht gehen. Die SPÖ-Bundespartei bezeichnete indes die Gerüchte als „völlig falsch“ und „Unsinn“.

Kolportiert wird, dass Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser bereit wäre, die Partei für eine gewisse Zeit zu übernehmen, um wieder Ruhe in die Sozialdemokratie zu bringen. Auch dem früheren Bundesgeschäftsführer Max Lercher könnte hier in diesem Interregnum eine wichtigere Rolle zukommen. Er gilt ja als Zukunftshoffnung für die Parteiführung, ist aber bei Wiener und Burgenländer Sozialdemokraten nicht allzu wohlgelitten, die die Führungsdebatte lieber hinter ihre Landtagswahlen im kommenden Jahr verschieben würden.

SPÖ-Bundespartei dementiert

Noch ist unklar, ob es tatsächlich schon am Freitag oder spätestens bis zum Parteivorstand, der noch für den 9. Dezember angesetzt ist, zu einem Wechsel kommt. Denn Kaiser soll nur bereit sein zu übernehmen, wenn Rendi-Wagner freiwillig ihren Rückzug erklärt. Davon war bisher nicht die Rede.

Die SPÖ-Bundespartei bezeichnete zudem am Abend die Gerüchte über einen unmittelbar bevorstehenden Abgang der Parteivorsitzenden als „völlig falsch“ und „Unsinn“. „Pamela Rendi-Wagner ist fest entschlossen, den Weg der inhaltlichen Erneuerung der Partei und den leider notwendigen Konsolidierungs- und Stabilisierungskurs zur finanziellen Gesundung zu gehen“, hieß zur APA.

apa