Mittwoch, 27. April 2022

Italien schafft ab Mai Grünen Pass ab

Italien lockert die Corona-Beschränkungen weiter. Ab dem 1. Mai schafft die Regierung den Grünen Pass ab. Dies bestätigte Gesundheits-Staatssekretär Andrea Costa in einem Radiointerview am Mittwoch. Dies bedeutet, dass die 2G- und 3G-Pflicht entfällt. Ein Ausnahme gibt es aber für das Gesundheitspersonal.

Ab 1. Mai fällt er fast überall weg: der Green Pass. - Foto: © Shutterstock

STOL hat bereits am Dienstag
berichtet, dass die italienische Regierung plant, den Grünen Pass ab 1. Mai abzuschaffen. Er bleibt zwar erhalten als Nachweis für den Genesenen-Status und als Impfstatus, man braucht ihn aber nicht mehr vorzuweisen als Zugang zu den meisten Einrichtungen.

Auch Arbeitnehmer werden keinen Grünen Pass mehr vorweisen müssen, um Zugang zum Arbeitsplatz zu haben. Für das Gesundheitspersonal bleibt bis Ende 2022 eine Impfpflicht erhalten.

„Zeichen des Beginns einer neuen Phase“

„Die Abschaffung des Grünen Passes ist ein konkretes Zeichen des Beginns einer neuen Phase. Nach 2 Jahren strenger Regeln könnten wir die Restriktionen lockern, weil die Bürger großes Verantwortungsbewusstsein bewiesen haben“, erklärte Costa.

Neue Regeln zur Maskenpflicht werden erlassen

Die Regierung in Rom wird bis Ende dieser Woche auch neue Regeln zur Maskenpflicht erlassen. Erwartet wird, dass die Maskenpflicht weiterhin an Bord öffentlicher Verkehrsmittel, in Kinos und Theatern gelten wird. Auch in den Schulen sollen weiterhin Masken zumindest bis Ende dieses Schuljahres im Sommer getragen werden. In anderen Innenräumen soll nicht mehr die Impfpflicht gelten, meinte Costa.

sor

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden