Dienstag, 15. Oktober 2019

Gesunkenes Boot mit 12 Toten südlich von Lampedusa entdeckt

Ein Untersee-Roboter der italienischen Küstenwache hat ein am 7. Oktober gesunkenes Boot mit mindestens 12 Leichen 6 Seemeilen südlich von Lampedusa lokalisiert.

Die Särge der Frauen, die bei dem Schiffsunglück am 7. Oktober ums Leben kamen. Die Frauen blieben ohne Namen.
Die Särge der Frauen, die bei dem Schiffsunglück am 7. Oktober ums Leben kamen. Die Frauen blieben ohne Namen. - Foto: © ANSA / CIRO FUSCO

Dies bestätigten die Ermittler, die in diesem Flüchtlingsdrama ermitteln. Die Leichen im Boot, darunter jene einer Frau und eines Kleinkindes, wurden in einer Tiefe von 60 Metern gesichtet.

Die Leichen sollen in den nächsten Tagen von Tauchereinheiten der Küstenwache geborgen werden.
Nicht ausgeschlossen wird, dass sich weitere Leichen unweit des gesunkenen Bootes befinden.

Beim Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel Lampedusa am 7. Oktober waren 13 Frauen ums Leben gekommen. Das Flüchtlingsboot mit etwa 50 Personen an Bord war in der Nacht auf Montag vor Lampedusa gekentert.

22 geborgenen Überlebenden wurden ans Festland gebracht. Nach etwa 20 Personen wurde noch gesucht.

apa