Freitag, 03. Februar 2017

„Goldener Lugenbeitl“ - Preisträger stehen fest

Am Donnerstag hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz seine jährliche Delegiertenversammlung abgehalten. Bei der Versammlung wurde auch der „Goldene Lugenbeitl“ verliehen. Preisträger sind die Müllimporte aus dem Trentino, die, trotz jahrelang gegenteiliger Aussagen von Politiker, nun genehmigt wurden und der Bozner Verbrennungsofen.

Diesjähriger Preisträger sind der Bozner Müllverbrennungsofen und die Müllimporte aus Trient. - Foto: DLife
Badge Local
Diesjähriger Preisträger sind der Bozner Müllverbrennungsofen und die Müllimporte aus Trient. - Foto: DLife

Am Donnerstagabend hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz im Bozner Waltherhaus im Beisein der Delegierten zahlreicher Mitgliedsvereine und Umweltgruppen seine Jahreshauptversammlung abgehalten. 

Der Großteil der während der Versammlung geäußerten Sorgen und Befürchtungen betraf laut Presseaussendung das derzeit in Ausarbeitung befindliche Gesetz zu Raum und Landschaft, welches die beiden bestehenden Gesetze zur Raumordnung und zum Landschaftsschutz in einem einzigen Gesetz zusammenfassen soll.

Dachverband fürchtet Aufweichung der Standards

Die große Befürchtung der gestern Anwesenden war vor allem, dass mit der Zusammenlegung der beiden bestehenden Gesetze der Landschaftsschutz nicht gestärkt und an die höheren staatlichen Standards angepasst, sondern weiter aufgeweicht werde. "Sind die Zielvorgaben in den Leitlinien zum neuen Gesetz auch noch so ehrbar, im derzeit vorliegenden Entwurf findet sich wenig bis nichts mehr davon. Zahlreiche Ausnahmen für Interessens- und Bevölkerungsgruppen lassen erneut den Anschein von Anlassgesetzgebung entstehen", schreibt der Verband in seiner Aussendung.

Mangelnde Transparenz angemahnt

Transparenz und fachliche Inputs seien weder bei der Ausarbeitung noch im späteren Inhalt des Gesetzes erwünscht. Der Dachverband werde sehr genau verfolgen, wie der weitere Verlauf bis zur Einbringung des endgültigen Gesetzentwurfs in den Landtag gestaltet werde und welchen Interessen und Strömungen im Land weiterhin Vorzugsschienen eingeräumt.

Foto: Dachverband für Natur- und Umweltschutz

Der Abend endete mit der Verleihung des „Goldenen Lugenbeitls 2017“, einem Negativpreis, den der Dachverband für Natur- und Umweltschutz bereits zum 6. Mal für gegebene und nicht gehaltene Versprechen verleiht.

Preisträger: Bozner Müllverbrennungsofen und die Müllimporte aus Trient 

Jahrelang hätten politischen Vertreter - so der Dachverband - bestritten, dass der Müllverbrennungsofen zu groß dimensioniert sei und dass Müllimporte notwendig würden.

Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zum Müllimport von jährlich 15.000-20.000 Tonnen aus dem benachbarten Trentino durch die beiden Umweltlandesräte Theiner und Gilmozzi am 27. Januar sei diese Tatsache, die der Dachverband und weitere Umweltverbände bereits seit über 10 Jahren immer wieder angemahnt hätten, nun quasi von offizieller Seite bestätigt.

stol

stol