Dienstag, 10. Juni 2014

Grenzgemeindenfonds wird in Bozen und Trient verwaltet

Auf eine neue Form der Verwaltung des Grenzgemeinden-Fonds hat sich am Dienstag Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher mit Beamten des italienischen Regionenministeriums geeinigt: Künftig wird der Fonds in Trient und Bozen verwaltet, Projekte werden nur finanziert, wenn die beiden Länder einverstanden sind.

stol

Schlagwörter: