Sonntag, 13. Januar 2019

Griechischer Minister tritt wegen Deal mit Mazedonien ab

Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos ist am Sonntag aus Protest gegen die Einigung mit Mazedonien im Streit um den Staatsnamen des Nachbarlandes zurückgetreten. Die Vereinbarung, die den seit Jahrzehnten währenden Namensstreit beenden sollte, mache es ihm unmöglich, sein Amt weiter auszuüben, erklärte der Vorsitzende der nationalistischen Partei Unabhängige Griechen (ANEL).

Wegen der Vereinbarung könne Kammenos sein Amt nicht weiter ausüben Foto: APA (AFP)
Wegen der Vereinbarung könne Kammenos sein Amt nicht weiter ausüben Foto: APA (AFP)

stol