Montag, 12. Januar 2015

Grünen veröffentlichen „Charlie Hebdo“-Karrikaturen

Auch die Grünen wollen Charlie sein: Aus diesem Grund – und als symbolischen Akt der Solidarität – kündigen Hans Heiss, Riccardo Dello Sbarba und Brigitte Foppa an, eine Woche lang täglich eine „Charlie Hebdo“-Karikatur zu veröffentlichen.

Badge Local

Nach den Terroranschlägen in Paris lautet die Lektion für Südtirol laut Grünen folgendermaßen: „Unser Land hat manche Sicherheitsprobleme, aber nur minimale Terrorrisiken, daher sind Alarmrufe und falsche Ängste nicht angebracht.“ Die muslimischen Gemeinschaften des Landes seien friedlich, wie der Imam von Brixen nachdrücklich betont habe. Aber ein verstärkter Dialog mit ihnen sei nötig.

„In Fragen der Integration stehen Politik und Gesellschaft unseres Landes weiterhin am Anfang. Landesrat Achammer, zwar guten Willens, aber von zu vielen Aufgaben belastet, hat dieses Thema bislang nicht zur Priorität gemacht“, üben die Grünen Kritik. „Es wird Zeit, dies zu ändern, das dürftige Integrationsgesetz zu verbessern, ein mehrjähriges Programm zu entwerfen und ziel gerichtet umzusetzen.“

Sicherheit sei für Südtirol ein wichtiges Anliegen, noch mehr aber das entschiedene Eintreten für Rechte der Freiheit und Gerechtigkeit, der Offenheit und der Vielfalt. „Hier hat unser Land noch große Aufgaben und manche Anstrengungen vor sich.“

„Als kleinen symbolischen Akt der Solidarität“ wollen die Grünen eine Woche lang täglich eine Charlie Hebdo Karikatur veröffentlichen. 

stol