Samstag, 24. April 2021

Hass im Netz: „Nicht der lauten Minderheit das Feld überlassen“

Besonders Politiker – aber nicht nur – werden im Internet oft zur Zielscheibe beleidigender Angriffe. Was man dagegen tun kann und warum es falsch ist, einfach nicht darauf zu reagieren, erklärt Maximilian Rückert von der Hanns-Seidel-Stiftung in München.

Nicht nur Politiker kommen im Internet schnell und oft unter die Räder. Ist es besser, einfach darauf nicht zu reagieren?
Badge Local
Nicht nur Politiker kommen im Internet schnell und oft unter die Räder. Ist es besser, einfach darauf nicht zu reagieren? - Foto: © Shutterstock / shutterstock

Maximilian Rückert von der Hanns-Seidel-Stiftung in München über Hass und Hetze im Internet. Christoph Höllrigl

ch