Sonntag, 04. Dezember 2016

Heimatbund: Einsatz für zweisprachige Beschilderung

Am Vormittag beanstandet, am Nachmittag bereits behoben: Nachdem sich der Obmann des Südtiroler Heimatbundes, Roland Lang, wegen der lediglich einsprachig italienischen Beschilderung im Wahllokal in der Grundschule Gries an die Presse gewandt hatte, wurde die Situation durch das Eingreifen des Regierungskommissariats nun berichtigt.

Die zwei- bzw. dreisprachige Beschilderung der Wahlsektionen muss laut dem Südtiroler Heimatbund überall gewährleistet werden.
Die zwei- bzw. dreisprachige Beschilderung der Wahlsektionen muss laut dem Südtiroler Heimatbund überall gewährleistet werden. - Foto: © STOL

Lang hatte darauf hingewiesen, dass die Wahllokale überall zwei- bzw. (in den ladinischen Täler) dreisprachig beschildert sein müssten. Dies sei in Gries jedoch nicht der Fall gewesen - dort sei der Weg zu den einzelnen Wahlsitzen nur einsprachig italienisch ausgewiesen worden. 

Auf die Anregung des Heimatbund-Obmannes hin, hat sich das Regierungskommissariat am Nachmittag für Richtigstellung des Fehlers eingesetzt. Auf Nachfrage bei der Gemeinde Bozen sei dabei mitgeteilt worden, dass die entsprechenden Schilder nicht von der Gemeinde selbst angebracht worden seien.

Außerdem wurde versprochen, umgehend die entsprechende deutsche Beschilderung hinzuzufügen.

stol

stol