Freitag, 15. November 2019

Heimplatz wird teurer

Ab 2020 zahlt jeder der rund 4400 Seniorenheimbewohner einen Euro mehr pro Tag für Personalmehrkosten, 2021 kommt ein weiterer Euro hinzu.

Um einen Euro pro Tag und Bett steigen die Gebühren im nächsten Jahr für die Altersheime, zusätzlich zu den normalen Tariferhöhungen. Im Jahr 2021 ist eine neuerliche Erhöhung um einen Euro pro Tag und Bett geplant. Damit soll ein Teil der Personalmehrkosten bestritten werden.
Badge Local
Um einen Euro pro Tag und Bett steigen die Gebühren im nächsten Jahr für die Altersheime, zusätzlich zu den normalen Tariferhöhungen. Im Jahr 2021 ist eine neuerliche Erhöhung um einen Euro pro Tag und Bett geplant. Damit soll ein Teil der Personalmehrkosten bestritten werden.

Ein Platz in einem der 77 Seniorenwohnheime im Land kostet ab 1. Jänner 2020 einen Euro mehr pro Tag. Das heißt in Summe verteuert sich der Platz um 365 Euro.

Damit soll ein Teil der Personalkosten abgefedert werden, die mit dem neuen bereichsübergreifenden Vertrag (BÜKV) ins Haus stehen. „Ein Euro pro Tag ist grundsätzlich vertretbar“, sagt Moritz Schwienbacher, Präsident des Verbandes der Seniorenwohnheime (VdS).



d/lu