Donnerstag, 17. August 2017

Heinrich Videsott tritt als Bürgermeister zurück

Die Schulferien neigen sich langsam dem Ende zu. Auch für den Bürgermeister von St. Martin in Thurn. Nach mehreren schulfreien Jahren tritt der Mittelschullehrer am 1. September die Stelle als Direktor des Schulsprengels St. Vigil-Enneberg an. Als Bürgermeister tritt er dann zurück.

Heinrich Videsott will in die Schule zurück.
Badge Local
Heinrich Videsott will in die Schule zurück. - Foto: © STOL

„Mit Ende August bin ich aus dem Spiel“, erklärt ein etwas gestresster Bürgermeister Videsott am Telefon. Er käme heute gar nicht mehr zum Arbeiten, da ständig sein Smartphone läute, meint der Noch-Bürgermeister der Gadertaler Gemeinde St. Martin in Thurn zu STOL. Die mediale Aufmerksamkeit hängt mit einer beruflichen Entscheidung des Mittelschullehrers zusammen: Ende des Monats tritt er nach sieben Jahren als Bürgermeister zurück.

Er habe jahrelang daraufhin gearbeitet, Direktor des Schulsprengels St. Vigil-Enneberg zu werden und nun sei der Moment gekommen, meint Videsott, „diese Möglichkeit möchte ich mir nicht entgehen lassen, man weiß ja nie was die Zukunft bringt“, resümiert der Gadertaler seine Entscheidung.

Passus gilt nur für Südtirol

Videsott könnte sich zwar vom Direktorenposten freistellen lassen – so wie er es bereits vor einigen Jahren getan hat, als er zum Direktor des Oberschulzentrums Stern in Abtei bestellt wurde – die Doppelfunktion Direktor und Bürgermeister kann er allerdings nicht ausüben. So steht es im Gesetz. Ein Passus, den es kurioserweise nur in Südtirol gibt.

Videsott könnte sich Doppelfunktion vorstellen

Die Abteilung Örtliche Körperschaften des Landes hat das Heinrich Videsott Schwarz auf Weiß bestätigt. „Wäre es möglich beide Funktionen zu koppeln, dann würde ich mir das sicher nochmal überlegen, aber scheinbar ist das nicht möglich“, lautet der Kommentar des Bürgermeisters. Aber sich freistellen, das will er nicht mehr.

Also tauscht Heinrich Videsott das Amt des Bürgermeisters mit jenem des Schuldirektors. Ab 1. September trägt er dann nicht mehr die politische Verantwortung für die knapp 1700 Einwohner von St. Martin in Thurn, sondern für die zwei Mittelschulen und sechs Grundschulen, die zum Schulsprengel St. Vigil-Enneberg gehören.

Giorgio Costabei übernimmt Geschäfte

Wann Neuwahlen stattfinden werden, kann Heinrich Videsott noch nicht sagen. Entweder im Herbst oder im Frühling. Bis dahin leitet Vize-Bürgermeister Giorgio Costabei, der wie Videsott zur Liste Ciastel gehört, die Amtsgeschäfte. Und auch der Gemeindeausschuss sowie der Gemeinderat bleiben bis zu den Wahlen im Amt.

stol/aw

stol