Mittwoch, 15. Dezember 2021

Herr Achammer, erwartet uns eine „Suspendierungswelle“?

Seit Mittwoch gilt in Italien und damit auch in Südtirol eine 2G-Pflicht für das Schulpersonal. Drohen nun Engpässe?

Kommt es zu Engpässen an den Schulen? - Foto: © shutterstock

Von:
Michael Andres
Zur Erinnerung: Bisher war für das Schulpersonal ein herkömmlicher Green Pass (3G) ausreichend. Seit Mittwoch gilt unter anderem auch für Lehrkräfte und Co. eine Super-Green-Pass-Pflicht (2G). Sprich: Nur mehr Geimpfte und „frisch“ Genesene (für diese gilt der Pass für 6 Monate nach dem ersten negativen PCR-Test, danach ist eine Impfung notwendig) dürfen in Südtirols Bildungseinrichtungen arbeiten. Dies kommt freilich de facto einer Impfpflicht gleich.

Von Engpässen, ja geradezu einer „Suspendierungswelle“ war die Rede. „Alle Zahlen die momentan kursieren, beruhen auf reinen Mutmaßungen“, stellt Landesrat Philipp Achammer im Gespräch mit STOL klar. So könne und wolle er auch in den Raum geworfene Zahlen nicht weiter kommentieren. Fest steht aber auch: Vor allem Gewerkschaften schlagen derzeit Alarm, auch weil der Impfmarathon keine wesentliche Erhöhung der Erstimpfungen gebracht habe, wie etwa die Gewerkschaft der Landesbediensteten in einer Presseaussendung betont.

Wir müssen es hinkriegen und wir werden alles dafür tun, es hinzukriegen.
Landesrat Philipp Achammer


„Es gilt abzuwarten. Ich sage, wir müssen es hinkriegen und wir werden alles dafür tun, es hinzukriegen“, beruhigt der Landesrat. Bisher sei es schlichtweg nicht möglich gewesen, aufgrund der Privacy-Bestimmungen, zu erkennen, ob Lehrkräfte geimpft, genesen oder getestet waren. Der Nachweis des 3G-Passes habe gereicht.

„In den nächsten 5 Tagen wissen wir mehr“, so Achammer. Denn: Entweder Lehrkräfte und Co. haben den 2G-Nachweis bereits vorgelegt oder sie müssen ihn in den nächsten 5 Tagen vorlegen. Sonst erfolgt die Suspendierung und somit kein Lohn sowie kein Urlaubs- und Pensionsanspruch. Der Arbeitsplatz bleibt jedoch erhalten.

„Ich selbst kann und will mich nicht an Spekulationen beteiligen und auch keine Zahlen schätzen. Aber ich hoffe jedenfalls, dass die Zahl der Suspendierungen niedriger ist, als erwartet. Weil jede Arbeitskraft, die in den Bildungseinrichtungen fehlt, ist ein herber Verlust“, betont Achammer.

am

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden