Samstag, 20. Juni 2020

Herz Jesu: Erinnerung an das besondere Gelöbnis

Der morgige Sonntag steht in Südtirol ganz im Zeichen des Herz-Jesu-Festes. Dieses hat hierzulande eine lange Tradition.

Von 1464: das älteste Herz-Jesu-Bild Tirols in Mellaun.
Badge Local
Von 1464: das älteste Herz-Jesu-Bild Tirols in Mellaun.
Das älteste Herz-Jesu-Bild Tirols befindet sich seit 1464 im Kirchlein in Mellaun bei Brixen. 1796 erhielt Herz Jesu hierzulande auch einen politischen Anstrich.

Angesichts der anrückenden französischen Truppen weihten die Tiroler Landstände in besagtem Jahr das Land dem Herzen Jesu. Seither wird das Gelöbnis alle Jahre erneuert.

Auch diesen Sonntag werden am Vormittag in den Kirchen wieder an den für Südtirol besonderen Tag gedacht. Mancherorts gibt es nach dem Corona-Stopp erstmals wieder eine Prozession. Am Abend werden im ganzen Land die traditionellen Feuer entzündet.

Die Berufsfeuerwehr mahnt dabei einmal mehr zur Vorsicht. Man sollte unbedingt auf brennbare Flüssigkeiten verzichten. Die Verletzungsgefahr dabei sei nämlich groß. Untersagt ist das Verbrennen von Müll und Kunststoff. Als Brennmaterial sollte nur Holz verwendet werden.

Südtiroler Heimatbund schmückt Herz-Jesu-Bild mit Blumen

Wie der Südtiroler Heimatbund in einer Mitteilung erklärt, habe Tirol am 1. Juni 1796 den feierlichen Bund mit dem göttlichen Herzen Jesu in großer Kriegsnot beschlossen. Erstmalig wurde das Gelübde zwei Tage später in der Pfarrkirche in Bozen feierlich umgesetzt.

Das ehrwürdige Herz-Jesu-Bild wurde vom Seitenaltar für diese Feier auf den Hochaltar übertragen und es wurde diesem Gnadenbild bei dieser Feierlichkeit besondere Verehrung zuteil.

Auch alle bedeutenden Herz-Jesu-Bundeserneuerungen in den Jahren 1848, 1859, 1866, 1870 und 1876 fanden vor diesem historischen Bild statt. Auch bei der 200-Jahr-Feier hatte hatte es einen Ehrenplatz am Hochaltar.

Bei den alljährlichen Herz-Jesu-Prozession war es Brauch, dass eine Kopie dieses Gnadenbildes durch die Stadt Bozen getragen wird. Dieses Jahr wird in Bozen leider keine Herz-Jesu Prozession stattfinden können, bedauert Meinrad Berger, Obmann Stellvertreter des Südtiroler Heimatbundes.

Um trotzdem auf diesen schönen Bund hinzuweisen, hat der Heimatbund das Herz-Jesu-Bild für die Messe am Sonntag in der Bozner Pfarrkirche mit Blumen geschmückt. Denn vor diesem Bild haben die Tiroler 1796 ihr von Franzosen bedrohtes Land in feierlicher Weise dem heiligsten Herzen Jesu geweiht und es unter seinen besonderen Schutz gestellt, so Meinrad Berger.




d