Mittwoch, 20. April 2016

Hunderte bei Demo gegen Brenner-Schließung erwartet

Für die am kommenden Sonntag, dem 24. April, am Brenner angekündigte Demonstration gegen die von Österreich angekündigten Grenzkontrollen, gingen die italienischen Behörden von „keiner besonders kritischen Situation aus“. Dies teilte die Quästur in Bozen am Mittwoch in einer Aussendung mit. Die österreichische Polizei rechnete mit mehreren hundert Demonstranten.

Badge Local
Foto: © D

Die Protestkundgebung soll um 11.30 Uhr auf italienischer Seite beginnen, sagte der zuständige Bezirkspolizeikommandant Gerhard Niederwieser im Gespräch mit der APA.

„Laut unseren Informationen wird auch beabsichtigt, die Grenze zu überschreiten“, fügte er hinzu. Aus Österreich sollen jedenfalls rund 300 Beamte am Brenner im Einsatz stehen. „Diese Zahl kann sich aber je nach Sicherheitslage noch nach oben oder unter verschieben“, meinte der Polizist.

Eine Kontaktaufnahme mit den Veranstaltern hätte keine besonders kritische Situation zutage treten lassen, teilte die Quästur mit. Die Veranstalter seien den italienischen Behörden bekannt, meinte Niederwieser. Konkreteres wollte er jedoch nicht bekannt geben.

Am 3. April war es bei einer Demonstration am Brenner zu Ausschreitungen gekommen. Mehrere teils vermummte Demonstranten waren gegen eine errichtete Sperrkette marschiert und hatten die Beamten mit bengalischen Feuern, Steinen und Flaschen beworfen. Dabei wurden drei Polizisten verletzt und Dienstfahrzeuge beschädigt.

Auch 15 Teilnehmer der Protestkundgebung mussten nach dem Einsatz von Pfefferspray von den Rettungskräften behandelt werden. Ein italienischer Staatsbürger wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen und von den Ermittlern einvernommen.

apa

stol