Donnerstag, 16. Juni 2016

In 2 Wochen sollen am Brenner 90 Container stehen

Das Flüchtlingsaufkommen am Brenner ist derzeit nicht besorgniserregend. Das „Grenzmanagement“ müsse allerdings trotzdem aufgebaut werden, sagt Tirols Landeshauptmann Günther Platter. Bis Ende Mai sollen am Brenner 90 Container stehen.

Archivbild
Badge Local
Archivbild

Die Bauarbeiten für das „Grenzmanagement“ am Brenner sind in der Endphase: Tirols Landespolizeikommandant Helmut Tomac meinte am Mittwoch, die vorbereitenden Maßnahmen seien „im Finale“. Bis etwa Ende Juni würden 90 Container aufgestellt.

Denn: Für den Fall der Fälle will Österreich gerüstet sein. Sollten demnächst mehr Flüchtlinge versuchen, über den Brenner ins Land kommen, müssten die Kontrollen am Grenzübergang unmittelbar hochgefahren werden, heißt es aus Österreich.

Bisher allerdings blieb es am Brenner weitestgehend ruhig: Landeshauptmann Platter bezeichnete die Lage als „nicht besorgniserregend“. Im Mai hätten 117 Flüchtlinge versucht, zu Fuß auf der Autobahn, der Bundesstraße, den Bahngleisen oder in Wäldern und Wiesen nach Österreich zu gelangen, berichtete Polizeichef Tomac. Im Juni wurden bisher 54 Personen gezählt. Sowohl Platter als auch Tomac fanden lobende Worte für die derzeitige Kontrolltätigkeit Italiens.

stol/apa

stol