Sonntag, 10. Mai 2015

Innichen: Burgmann schnappt der SVP den Bürgermeistersessel weg

In der Gemeinde Innichen ist es zu einem sensationellen Wahlergebnis gekommen. Der amtierende Bürgermeister, Werner Tschurtschenthaler (SVP), wurde abgewählt. Er erhielt lediglich 43 Prozent der Stimmen. Gewonnen hat die Wahl seine Herausforderin Rosmarie Burgmann (Bürgerliste) mit 57 Prozent der Stimmen.

Rosmarie Burgmann gewinnt überraschen die Bürgermeisterwahl in Innichen. Foto: STOL
Rosmarie Burgmann gewinnt überraschen die Bürgermeisterwahl in Innichen. Foto: STOL

Burgmann erhielt 963 der gültigen Stimmen, Tschurtschenthaler nur 727. Burgmann will "Gräben schließen", wie sie im Interview mit STOL sagt (siehe Bericht).

1.951 Innichner gingen am Sonntag zur Wahl. Das sind 69,5 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung. Zum Vergleich: Bei den Wahlen vor fünf Jahren, waren noch 74,3 Prozent der Innichnern den Gang zur Urne angetreten.

SVP verliert zehn Prozent 

Auch bei den Wahlen zum Gemeinderat ist die SVP der große Verlierer in Innichen. Knapp mehr als zehn Prozentpunkte Verlust musste die Liste des abgewählten Bürgermeisters Tschurtschenthaler einstreichen. Die Bürgerliste von Neu-Bürgermeisterin Rosmarie Burgmann erreichte 35,5 Prozent der gültigen Wählerstimmen. Die Liste Intica (7,4 Prozent) und "Wir für Innichen" (5,8 Prozent) landen abgeschlagen auf den Plätzen drei und vier.

Der Gemeinderat setzt sich folgendermaßen zusammen:

SVP
Tschurtschenthaler Werner (727)
Wisthaler Arnold (314)
Leiter Gottfried (253)
Patzleiner Emanuel (236)
Zacher Christina (213)
Wasserer Simone (190)
Fuchs Peter (173)
Zwigl Roswitha (157)
Bachmann Daniel (144)

Bürgerliste Lista Civica
Burgmann Rosmarie (963)
Kühebacher Gottfried (397)
Schmieder Eduard Johann (237)
Mazzi Cristiano (236)
Hackhofer Markus (121)
Webhofer Roberta (121)
Zambelli Pava' Sara (113)

Noi Per San Candido - Wir Für Innichen
Mitterhofer Fabio (76)

Intica
Nardi Benincasa Giovanna (79)

Die genauen Ergebnisse der Wahl in Innichen finden Sie hier.

stol

stol