Samstag, 08. Februar 2020

Irland-Wahl: Sinn Fein fordert dominierende Parteien heraus

In Irland sind am Samstag mehr als drei Millionen Menschen zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Premierminister Leo Varadkar muss mit einer Niederlage für seine liberal-konservative Partei Fine Gael rechnen. Umfragen zufolge rutschte die Partei auf Platz drei hinter die linksgerichtete Sinn Fein und und die konservative Fianna Fail.

Premierminister Leo Varadkar muss mit einer Niederlage rechnen.
Premierminister Leo Varadkar muss mit einer Niederlage rechnen. - Foto: © APA (AFP) / BRYAN MEADE

Sollten sich die guten Umfragewerte für Sinn Fein auch im Wahlergebnis niederschlagen, wäre das eine Sensation. Sinn Fein arbeitet an einer Wiedervereinigung Irlands mit dem britischen Nordirland und galt früher als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA.

Mit ihrem Fokus auf soziale Themen und der linken Ausrichtung scheint sie jedoch derzeit in ein Vakuum zu stoßen.

Wahllokale schließen um 23 Uhr

Die Wahllokale sind von 8.00 bis 23.00 Uhr (MEZ) geöffnet. Die irische Rundfunkanstalt RTÉ veröffentlicht direkt nach Schließung der Wahllokale die Ergebnisse einer Nachwahlbefragung. Mit einem belastbaren Ergebnis wird erst im Laufe des Sonntags gerechnet.

apa

Schlagwörter: