Montag, 10. Februar 2020

Israel reagiert mit Beschuss auf Raketenangriff aus Gaza

Israels Konflikt mit militanten Palästinensern im Gazastreifen spitzt sich weiter zu. Nach einem neuen Raketenangriff aus dem Palästinensergebiet am Mittelmeer griff die israelische Luftwaffe in der Nacht auf Montag erneut Ziele der dort herrschenden Hamas an.

Israels Luftwaffe griff Ziele im Gazastreifen an.
Israels Luftwaffe griff Ziele im Gazastreifen an. - Foto: © APA (AFP) / SAID KHATIB
Darunter seien eine Trainingsanlage und militärische Einrichtungen im südlichen Gazastreifen gewesen, teilte die israelische Armee mit.

„Die israelische Armee sieht jegliche Terroraktivität, die auf israelisches Gebiet abzielt, als sehr schwerwiegend an und ist bestens auf verschiedene Szenarien vorbereitet“, hieß es in der Mitteilung. Man sehe die islamistische Hamas als verantwortlich für alle Vorfälle in dem Küstenstreifen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte am Sonntag mit einem „verheerenden Einsatz gegen die Terrororganisationen in Gaza“ gedroht. Man werde „keinerlei Aggression aus Gaza akzeptieren“. Er erinnerte an die gezielte Tötung des Militärchefs des Islamischen Jihads in Gaza, Baha Abu Al Ata, durch die israelische Luftwaffe im vergangenen November.

„Ich schlage vor, dass Islamischer Jihad und Hamas ihr Gedächtnis auffrischen“, sagte der 70-Jährige. „Unsere Einsätze sind sehr stark und sie sind - gelinge gesagt - noch nicht abgeschlossen.“

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen. Palästinenser protestieren regelmäßig gegen die Blockade.

Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

apa