Samstag, 04. September 2021

Italien bekräftigt: „Pflicht zur Aufnahme von Afghanen“

Italien bekräftigt die Ansicht, dass es für EU-Länder eine Pflicht sei, afghanische Flüchtlinge aufzunehmen.

Italiens Verteidigungsminister Lorenzo Guerini  traf US-Verteidigungsminister Lloyd Austin im Pentagon.
Italiens Verteidigungsminister Lorenzo Guerini traf US-Verteidigungsminister Lloyd Austin im Pentagon. - Foto: © ANSA / MICHAEL REYNOLDS
Der italienische Verteidigungsminister Lorenzo Guerini gab zugleich nach einem Treffen mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin im Pentagon in Washington zu, dass die Gefahr der Einwanderung von Terroristen nach Europa „ein hohes Maß an Aufmerksamkeit“ erfordere. „Europa muss seinen Werten gerecht werden, Italien tut dies“, sagte der Verteidigungsminister.

Er betonte dabei, dass Italien bisher etwa 5.000 Flüchtlinge aufgenommen habe. Der Minister sprach sich für eine „Stärkung der europäischen Verteidigung“ aus. Der italienische Premier Mario Draghi hatte am Donnerstag Kritik an jenen EU-Ländern, darunter Österreich, geübt, die keine afghanische Flüchtlinge aufnehmen wollen.

„Die Rettung der Afghanen hat wieder einmal gezeigt, wie arm die EU bei der Bewältigung der Einwanderungsproblematik ist“, kritisierte Draghi. Er erklärte sich zuversichtlich, dass Italien, das den G20-Vorsitz innehat, eine G20-Konferenz zu Afghanistan organisieren kann.

apa