Freitag, 16. April 2021

Draghi kündigt Öffnungsschritte ab 26. April an – HGV erfreut

Italien will die strengen Corona-Beschränkungen ab 26. April schrittweise lockern. Das kündigte Ministerpräsident Mario Draghi am Freitag vor der Presse in Rom an. Der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) zeigt sich erfreut über diese Entscheidung.

Ministerpräsident Mario Draghi kündigte die geplanten Öffnungsschritte am Freitag in Rom an.
Ministerpräsident Mario Draghi kündigte die geplanten Öffnungsschritte am Freitag in Rom an. - Foto: © APA/afp / -
So sollen in Restaurants in Zonen mit moderaten Infektionswerten wieder im Außenbereich Gäste an Tischen bedient werden. Draghi sagte, die Regierung konzentriere sich bei Öffnungen zunächst auf Aktivitäten draußen – auch für die Kultur.

Bisher gelten in Italien strenge Corona-Sperren, so dürften Bars und Restaurants nur Außer-Haus-Verkauf anbieten. Gegen die Beschränkungen in der Gastronomie hat es in den vergangenen Wochen starke Proteste gegeben.

Außerdem sollten die Schulen mit viel Präsenzunterricht weiter im Mittelpunkt der Politik stehen, sagte der Regierungschef. „Mit der heutigen Entscheidung ist die Regierung bewusst ein Risiko eingegangen, das auf der Verbesserung der Daten beruht“, sagte Draghi. Allerdings seien die Verbesserungen nicht sehr groß. Draghi kündigte an, dass auch die inneritalienischen Reisebeschränkungen etwas gelockert würden.

Zuletzt sind die Infektionszahlen in Italien allmählich gesunken, sie sind aber immer noch recht hoch. Am Donnerstag hatten die Behörden fast 17.000 Neuinfektionen in 24 Stunden verzeichnet. 380 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Das bisher geltende Corona-Dekret sollte eigentlich bis 30. April laufen. Viele Restaurants hatten gehofft, dass sie in den sogenannten Gelben Zonen mit moderaten Corona-Zahlen auch drinnen wieder öffnen dürften. Gesundheitsminister Roberto Speranza kündigte am Freitag zudem an, dass es einen Plan mit weiteren Öffnungen für die kommenden Wochen und Monate etwa für Schwimmbäder, Sportstudios und Messen geben werde.

HGV begrüßt klaren Öffnungstermin für Gastronomie

Der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) hat sich in den letzten Wochen und Monaten mit Nachdruck für eine Öffnung der Gastronomiebetriebe in Südtirol eingesetzt und die Landespolitik davon überzeugen können, dass eine schnelle Öffnung der Bars und Restaurants notwendig sei.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat sich auf staatlicher Ebene gemeinsam mit einigen anderen Regionenpräsidenten für eine rasche Öffnung eingesetzt. „Dies führte nun zum Erfolg. Ministerpräsident Mario Draghi hat angekündigt, dass es ab 26. April wieder gelbe Zonen geben wird und in diesen Zonen auch die Gastronomie unter bestimmten Auflagen wieder öffnen kann. Der HGV begrüßt diese Entscheidung und dankt dem Landeshauptmann für seinen Einsatz“, so der HGV in einer Aussendung.

Der klare Öffnungstermin sei das dringend notwendige Signal für die rund 3000 gastronomischen Betriebe in Südtirol und deren Mitarbeitende. „Diese Betriebe haben wochenlang auf diesen Öffnungstermin gewartet und wurden immer wieder vertröstet, während die anderen wirtschaftlichen Sektoren arbeiten konnten“, unterstreicht HGV-Präsident Manfred Pinzger.

„Nun muss alles daran gesetzt werden, dass die Gastronomiebetriebe in Sicherheit öffnen können und dass die Bevölkerung durch die Inanspruchnahme der flächendeckend zur Verfügung gestellten Schnelltests ihren Beitrag dazu leistet, damit das gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Leben wieder allmählich Fahrt aufnehmen kann“, so der Aufruf des HGV.

apa/stol

Alle Meldungen zu: