Dienstag, 31. März 2020

Italien trauert: Fahnen für Corona-Todesfälle auf halbmast

In ganz Italien sind am Dienstag die Fahnen auf halbmast gehisst worden.

Am Chigi-Palast in Rom hängen die Flaggen auf halbmast.
Am Chigi-Palast in Rom hängen die Flaggen auf halbmast. - Foto: © ANSA / Filippo Attili/US Chigi
Im Rahmen der Initiative „Vereint in der Trauer und in der gegenseitigen Unterstützung“, die von der Arbeitnehmervereinigung ANCI gestartet wurde, wurden die Fahnen auf den Rathäusern aller italienischen Städte und Gemeinden, sowie des Quirinals, dem Sitz des italienische Staatschefs, auf halbmast gesetzt.

Auch der Vatikan, sowie slowenische Kommunen an der friaulischen Grenze setzten die italienische Fahne aus Zeichen der Nähe zur Bevölkerung auf Halbmast.

Im italienischen Parlament wurde eine Schweigeminute zu Ehren der Todesopfer eingehalten.

Auch in Südtirol Flaggen auf halbmast

Und auch am Südtiroler Landtag wurden die Flaggen auf halbmast gesetzt.

Landtagspräsident Noggler nimmt dies auch zum Anlass, zum Einhalten der Verhaltensregeln aufzurufen: „Wenn Sie nicht zur Arbeit müssen, bleiben Sie daheim, um sich selbst, Ihre Familie und alle anderen zu schützen.“

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



11.591 Coronavirus-Tote wurden in Italien seit Beginn der Epidemie am 20. Februar gemeldet, 812 davon allein am Montag. Die Zahl der Infizierten kletterte auf 75.528 Menschen.

3981 Patienten lagen auf der Intensivstation. 43.752 positiv getestete Patienten befinden sich in Heimisolierung, 14.620 sind inzwischen genesen.

apa/liz

Schlagwörter: