Donnerstag, 09. Juli 2020

Italien verbietet Einreise aus 13 Ländern

Die Zahl der Infektionen wächst in Italien wieder und macht den Gesundheitsbehörden Sorgen. So hat die italienische Regierung am Donnerstag beschlossen, Flüge aus 13 Länder aus dem Nicht-EU-Raum zu stoppen.

Die italienische Regierung um Präsident Giuseppe Conte hat beschlossen, dass 13 Nicht-EU-Länder in Italien vorerst nicht mehr einreisen dürfen.
Die italienische Regierung um Präsident Giuseppe Conte hat beschlossen, dass 13 Nicht-EU-Länder in Italien vorerst nicht mehr einreisen dürfen. - Foto: © ANSA / ROBERTO MONALDO POOL LAPRESSE
Italien hat nach den steigenden Infektionszahlen beschlossen, dass Personen aus 13 Nicht-EU-Ländern nicht mehr einreisen dürfen.

Personen, die sich in den letzten 2 Wochen in Armenien, Bahrain, Bangladesch, Brasilien, Bosnien-Herzegowina, Chile, Kuwait, Nordmazedonien, Moldawien, Oman, Panama, Peru und in der Dominikanischen Republik aufgehalten haben, dürfen nicht nach Italien reisen, kündigte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza an.

Italien will Gesundheitsschutz sichern

Ziel sei, in Italien einen angemessenen Gesundheitsschutz zu sichern.
Am Dienstag hatte die italienische Regierung bereits die Landung von Flügen aus Bangladesch in Italien verboten, nachdem mehrere Coronafälle unter der bengalischen Gemeinschaft in Rom gemeldet wurden. ( STOL hat berichtet)

Insgesamt 34.926 Menschen sind in Italien seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben.

apa/stol

Schlagwörter: