Donnerstag, 24. Juni 2021

Italien will Benzin- und Dieselautos bis 2040 verbieten

Das Autoland Italien schließt sich jenen Staaten an, die künftig Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren verbieten wollen. Ab 2040 werden keine Autos mit Benzin- oder Dieselmotoren mehr neu zugelassen, berichtete Verkehrsminister Enrico Giovannini im Interview mit der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Donnerstagsausgabe).

Ab 2040 werden in Italien keine Autos mit Benzin- oder Dieselmotoren mehr neu zugelassen.
Ab 2040 werden in Italien keine Autos mit Benzin- oder Dieselmotoren mehr neu zugelassen. - Foto: © shutterstock
„Wir stehen vor einer Revolution“, sagte der Minister. Er kündigte Anreize zur Erneuerung der Fahrzeuge in Italien an. Zugleich will die Regierung um Premier Mario Draghi dank der Finanzierungen des EU-Wiederaufbauprogramms „Recovery Plan“ 600 Millionen Euro zur Entwicklung von Radwegen investieren. „Dies wird unsere Städte, aber auch das Land ändern, denn wir werden neue Formen des Tourismus entwickeln können“, erklärte der Minister.

41 Mrd. in Infrastrukturen und Mobilität will Italien dank der Finanzierungen aus dem „Recovery Plan“ ausgeben. Zugleich will das Land in Integration von Flug- und Bahnverkehr investieren. „Hochgeschwindigkeitszüge müssen bis zu den Flughäfen gelangen“, erklärte der Minister. In fünf Jahren soll das Bahn-Hochgeschwindigkeitsnetz auch in Süditalien stark ausgebaut werden.

Für die Häfen ist eine Investition von einer Milliarde vorgesehen, „um sie in grüne Häfen zu verwandeln“. Die Regierung will außerdem die Zahl der Logistikzeiten reduzieren, um die Umweltbelastung zu verringern, erklärte der Minister.

apa/stol

Alle Meldungen zu: