Samstag, 19. Dezember 2020

Italien wird an den Feiertagen zur roten Zone – und Südtirol?

Rom hat entschieden – und die Befürchtungen vieler Bürger wahrgemacht: Vom 24. Dezember bis zum 6. Jänner wird Italien an den Feiertagen sowie an den Vorfeiertagen zur roten Zone. An den Werktagen wechselt die Farbe der Ampel hingegen auf orange. Südtirol will dagegen einen „Weihnachts-Sonderweg“ gehen.

Weihnachten wird in diesem Jahr definitiv anders als gewohnt. Premierminister Giuseppe Conte verkündete am Freitagabend die Corona-Regeln für die anstehenden Feiertage.
Weihnachten wird in diesem Jahr definitiv anders als gewohnt. Premierminister Giuseppe Conte verkündete am Freitagabend die Corona-Regeln für die anstehenden Feiertage. - Foto: © ANSA / Filippo Attili CHIGI PALACE PRES
Alle Jahre wieder? Nein, heuer definitiv nicht! Jedenfalls nicht wie gewohnt, denn: Die Regierung in Rom hat am Freitagabend beschlossen, ganz Italien im Zeitraum zwischen 24. Dezember und 6. Jänner abwechselnd rot und orange einzustufen. Will heißen: Bewegungen zwischen den Gemeinden und damit Besuche von Verwandten sind nur in sehr begrenztem Ausmaß möglich.

Während der Feier- und Vorfeiertag selbst gelten im Allgemeinen die Bestimmungen für die rote Zone, an den Werktagen wird auf orange zurückgestuft, wie Premierminister Giuseppe Conte am Freitagabend verkündete.

Für das Verlassen von Wohnungen und die Bewegung zwischen den Orten gibt es eine gesonderte Regelung. Ein Verlassen der Kleingemeinden unter 5000 Einwohnern in einem Radius von 30 Kilometern soll erlaubt sein, Hauptorte dürfen jedoch nicht besucht werden.

Geschäfte und Lokale in Italien an roten Tagen geschlossen


Außerdem soll über die Feiertage ein Besuch in einem einzigen fremden Haushalt ein Mal am Tag zwischen 5 und 22 Uhr möglich sein. Allerdings gilt dies nur innerhalb der eigenen Region und für lediglich 2 Personen. Kinder bis zu 14 Jahren und Personen mit Behinderungen sind von der Regelung ausgenommen.

Im Klartext: An den Feiertagen soll man einmal am Tag maximal 2 Personen empfangen dürfen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören und selbst auch höchstens eine fremde Privatunterkunft betreten.

Geschäfte und Lokale bleiben an roten Tagen geschlossen. An orangen Tagen dürfen Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet bleiben. Lokale dürfen hingen nicht öffnen.

Südtiroler „Weihnachts-Sonderweg“

Rom hat auf Südtiroler Antrag hin Regionalpräsidenten und Landeshauptleuten erlaubt, die strengen Corona-Regelungen für die Feiertage den lokalen Besonderheiten anzupassen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte bereits angekündigt, dass Südtirol bei den Corona-Regeln über die Weihnachtsferien einen eigenen Weg gehen wolle. Demnach wende man die gesamtstaatlichen Covid-Regelungen für die Weihnachtszeit an „und passt diese an die Besonderheiten des Landesgebietes an“.

Da Rom die Materie aber per Gesetzesdekret regelt, hätte für einen „Südtiroler Sonderweg“ eine einfache Verordnung des Landeshauptmannes nicht ausgereicht. Somit musste Südtirol selbst gesetzgeberisch tätig werden.

Geschäfte und Gastronomiebetriebe schließen

Daher hat Landeshauptmann Kompatscher am Freitagnachmittag dem Landtag einen Änderungsantrag für das Haushaltsgesetz vorgelegt. In der Nachtsitzung wurde der Artikel zum „Südtiroler-Weihnachtssonderweg“ mit 29 Ja, 1 Nein und 4 Enthaltungen genehmigt.

Beschlossen wurde, dass Südtirols Gemeindegrenzen von Heiligabend bis zum 6. Jänner offen bleiben. Auch der Besuch der engsten Verwandten und Lebenspartner soll hierzulande möglich sein. Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr darf die Wohnung allerdings nur aus triftigen Gründen und mit Eigenerklärung verlassen werden.

Geschäfte und Gastronomiebetriebe sollen, um Menschenansammlungen an öffentlichen Orten zu vermeiden, die gesamte Zeit hindurch geschlossen bleiben. Offen bleiben Apotheken, Lebensmittelgeschäfte und solche Geschäfte, die Lebensnotwendige Güter verkaufen.

Hotels dürfen weiterhin geöffnet bleiben. Restaurants und Wellnessanlagen seien allerdings nur für Hausgäste geöffnet, so Kompatscher. Weitere Details sollen am Montag folgen.

ansa/stol/d